Springe zum Inhalt →

Monat: Mai 2019

Fachseminar Mietvertragsanalyse

Das Anliegen

Der Rohertrag einer Immobilie bildet die Berechnungsbasis für den Marktwert. Die Nachhaltigkeit der Miete, Anpassungs- und Erhöhungsmöglichkeiten, Kündigungsrisiken, Leerstandskosten und andere wertbeeinflussende Parameter können durch die Vereinbarungen im Mietvertrag gesteuert werden.
Die Rechtssicherheit mietvertraglicher Vereinbarungen reduziert Mietausfallrisiken bei Streitigkeiten und verhindert Fehlinterpretationen bei der Wertermittlung. Damit ist der Mietvertrag ein wesentliches Instrument zur Sicherung nachhaltiger Immobilien-renditen.

Das Ziel

Die wertbestimmenden Vertragsparameter und -vereinbarungen werden in ihren Wirkungszusammenhängen systematisch dargestellt
Die Seminarteilnehmer erfahren, wie an den Stellschrauben des Mietvertrages im Sinne der Wertsicherung und -erhöhung sowie der Risikoverteilung unter Einhaltung der gesetzlichen Regelungen gedreht werden kann.

Die Methode

Das Fachseminar folgt dem Prinzip der Fallstudienmethode. Dabei machen die Seminarleiter anhand von Fallbeispielen die Wirkungszusammehänge zwischen Mietvertragsregelungen und Marktwert sichtbar. 
Das Herausarbeiten und Beantworten der wesentlichen Fragestellungen erfolgt im Dialog. Die Fragen bilden den „roten Faden“ für das Umsetzen in der eigenen Praxis.

Die Teilnehmer

– Verantwortliche für Vermietung in Immobilienunternehmen
– Makler für Wohn- und Gewerbeimmobilien
– Sachverständige für Immobilienbewertung

Der Inhalt

Folgende Fragenkomplexe werden im Seminar behandelt:

  1. Was sind die bewertungsrelevanten Bestandteile von Wohn- und Gewerbemietverträgen und ihre gesetzliche Grundlage?
  2. Welche Arten der Miete sind marktüblich und was unterscheidet sie in rechtlicher Hinsicht?
  3. Welche Erhöhungsmöglichkeiten sind gesetzlich geregelt?
  4. Welche Marktwertveränderungen ergeben verschiedene Erhöhungsszenarien?
  5. Was sind die aktuellen Regelungen für die Mietflächenermittlung und Nebenkostenumlage und wie beeinflussen sie den Marktwert?
  6. Welche Risiken stecken in der Betreiberverantwortung und wie werden sie eingepreist?
  7. Welche Sicherungsrechte an Mietverträgen gibt es und wie werden sie bewertet?
  8. Welchen Werteinfluss haben Incentives?
  9. Welche Risiken stecken in den gesetzlichen Kündigungsrechten?
  10. Wie ermittelt sich die Kostenmiete?
  11. Beispiele für werthaltige und liquiditätsorientierte Bewertungen mittels Cash-Flow-Darstellungen

Der Seminarleiter (Immobilienbewertung)

Dr. rer. pol. Horst Grade MSc, Belzig
Herr Dr. Grade, Jahrgang 1944, ist seit 15 Jahren in der Immobilienbranche tätig und besitzt umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Vermietung, Hausverwaltung und Bewertung. Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Mieten und Pachten.
Herr Dr. Grade berät kommunale Wohnungsgesellschaften bei der bilanziellen Bewertung ihres Immobilienvermögens und der Kennzahlen-Bildung für die Bestandsoptimierung.

Die Seminarleiterin (Mietrecht)

Rechtsanwältin Beate Heilmann, Berlin
Frau Heilmann, Jahrgang 1964, ist seit 1993 Rechtsanwältin und Partnerin in der Kanzlei Heilmann & Kühnlein. Ihre Arbeitsbereiche sind vor allem Mietrecht, Grundstücksrecht, Immobilienvertragsrecht und WEG-Recht.
Frau Heilmann ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaften Mietrecht und Baurecht im Deutschen Anwaltverein und seit mehreren Jahren als Dozentin in der Aus- und Fortbildung von Rechtsanwälten und Akteuren der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft tätig.

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Termin

Dienstag, 09. Dezember 2019 von 09:30 bis 17:30 Uhr

Veranstaltungsort

RAMADA Hotel Dresden, Wilhelm-Franke-Straße 90, 01219 Dresden

Teilnahmeentgelt

270 € zzgl. 19% Mehrwertsteuer, inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und
Pausenversorgung

Schreiben Sie einen Kommentar