Springe zum Inhalt →

Bauvertrag für Bauträger

Das Anliegen

Gewerbliche Bauherren, die Immobilien zum Verkauf errichten lassen, insbesondere Bau-träger, haben im Vertragsverhältnis zu den bauausführenden Unternehmen die VOB/B und gegenüber dem Käufer der Immobilie das BGB-Werkvertragsrecht zu beachten.
Hier müssen Bauträger vermeiden, dass in einem der Vertragsverhältnisse Umstände eintreten, die im anderen Vertragsverhältnis zu Problemen führen und Geld kosten.

Das Ziel

Der Seminarleiter zeigt das Spannungsfeld zwischen den Anforderungen aus dem Bauvertragsrecht nach VOB/B und dem Kaufvertragsrecht nach BGB auf. Er stellt problematische Vereinbarungsbestandteile in ihren Auswirkungen dar und gibt konkrete Empfehlungen zur strukturellen und textlichen Abstimmung der Verträge.

Die Teilnehmer

Das Seminar wurde für gewerbliche Bauherren, insbesondere Bauträger für Wohnungs- und Gewerbeimmobilien, konzipiert. Ebenso interessant ist das Seminar für Bauunternehmen, die häufig an Bauträgervorhaben mitwirken.

Die Methode

Der Seminarleiter vermittelt das Thema anhand praktischer Fallbeispiele und entwickelt daraus die wesentlichen Strukturelemente und Inhalte des Bauvertrages für Bauträgervorhaben.
Er setzt dabei auf den Dialog und die Diskussion mit den Teilnehmern. So können die unterschiedlichen Interessen und Erfahrungen einbezogen und berücksichtigt werden.

Der Inhalt

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
    Welche Rolle spielt die AGB-rechtliche Inhaltskontrolle im Kaufvertrag sowie im Bauvertrag?

  • Versicherungen
    Für welche Risiken sind Bauleistungs- und Haftpflichtversicherungen erforderlich? Wer muss welche Versicherung abschließen?

  • Bau-Soll
    Wie müssen Leistungsverzeichnis im Bauvertrag und Baubeschreibung im Kaufvertrag aufeinander abgestimmt werden?

  • Sonderwünsche des Erwerbers
    Inwieweit lassen sich Nachtragsforderungen des Bauunternehmers vermeiden?

  • Bauzeit
    Welche Vorkehrungen im Bauvertrag sind hinsichtlich des gegenüber dem Erwerber geschuldeten Bezugstermins zu treffen? Welche Wechselwirkungen mit den Planerverträgen sind zu berücksichtigen?

  • Abschlagszahlungen
    Welche Vorgaben aus dem Kaufvertrag sind im Zahlungsplan für den Bauunternehmer zu berücksichtigen?

  • Sicherheiten für den Bauunternehmer
    Welche Regelungsmöglichkeiten sind zulässig?

  • Abnahme
    Welche Zusammenhänge bestehen zwischen der Abnahme durch den Erwerber und der Abnahme gegenüber dem Bauunternehmer?

  • Haftung und Gewährleistung
    Wie lässt sich der Regress für Mängelansprüche des Erwerbers beim Bauunternehmer sicherstellen? Welche Gewährleistungsfristen können vereinbart werden? Wer hat Nachbarschäden zu tragen?

Der Seminarleiter

Rechtsanwalt Dr. Christoph Steiner, Berlin
Herr Dr. Steiner ist Rechtsanwalt der Kanzlei Kapellmann und Partner mit Büros in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, Mönchengladbach und München.
Er ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf dem Gebiet des privaten Baurechts und des Rechts der Architekten und Ingenieure.
Er berät insbesondere Auftraggeber und Bauträger im Rahmen des Juristischen Projektmanagements. Herr Dr. Steiner ist Autor diverser Fachbeiträge zum Bau- und Immob-lienrecht.

Termin

Mittwoch, 03. 12. 2019, 09:30-17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Hotel Elbflorenz, Rosenstraße 36, 01067 Dresden

Teilnahmeentgelt

220 € zzgl. 19% Mehrwertsteuer, inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und Pausenversorgung

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.